Wanderlust

Jan 31, 2015 18 COMMENTS
Meine Lieben! Letztes Wochenende gab es bei uns doch noch einen spontanen Wintereinbruch und so kam es, dass meine Schwester und ich uns unsere Fahrräder schnappten und in den Wald fuhren. Nachdem der Weg uns eine halbe Stunde lang bergauf geführt hatte, kamen wir endlich an und uns erwartete schon der nächste Schreck, eine Horde Wildschweine lief von der Lichtung in den Wald hinein. Kurze Zeit später meinte ich, ein Grunzen gehört zu haben und wir retteten uns auf den nächsten Hochsitz. Glücklicherweise ließen sich die Tiere aber nicht mehr blicken und wir konnten in Ruhe fotografieren. Ich hoffe, euch gefällt das Ergebnis!
Fotos von Xenia
Canon EOS 1100D & 50mm f/1.8

Cozy Afternoon

Jan 29, 2015 8 COMMENTS
Hey meine Lieben! Ich melde mich mal wieder mit ein paar unspektakulären Bildern, die heute auf die Schnelle nach der Schule entstanden sind. Der Januar meint es irgendwie nicht gut mit uns, die Sonne habe ich schon seit Tagen nicht mehr gesehen; Dauerregen, Wind und niedrige Temperaturen machen es auch nicht gerade leicht. Kaum bin ich zuhause, wird es außerdem schon dunkel und man fühlt sich wie im tiefsten Winter. Aber ich möchte mich hier mal bedanken für eure liebe Rückmeldung unter meinen letzten Posts, auch wenn ich nicht jedem immer antworten kann!

"Le jour franco-allemand"

Jan 21, 2015 15 COMMENTS
Hallo meine Lieben! Heute ist der deutsch-französische Tag (vielleicht wissen es einige von euch auch schon) und aus diesem Grund dachte ich mal, dass ich euch eine kleine Collage als Zusammenfassung meiner zahlreichen Frankreich-Reisen zeige. Ich habe mich sehr bemüht, Bilder auszuwählen, die ihr noch nicht gesehen habt, also viel Spaß beim Anschauen!



Can you imagine the sound of the waves?

Jan 13, 2015 19 COMMENTS
Muschelanhänger-Thomas Sabo

Shooting: On top of the roof

Jan 11, 2015 13 COMMENTS
Hey meine Lieben! Nach den Ballettbildern mit Louisa bekommt ihr hier mal wieder ein neues und genauso hübsches Gesicht zu sehen, die liebe Kim. Zu dritt waren wir Ende 2014 auf dem Parkhausdeck am Bahnhof und froren uns fast die Finger ab (vor allem Louisa als Ballerina). Aber dafür hat es sich auf jeden Fall gelohnt, meint ihr nicht auch?


DIY: personal notebook

Jan 10, 2015 12 COMMENTS

Meine Lieben! Ich habe hier mal ein ganz simples, aber schönes Tutorial für euch. Nämlich wie ihr euer Hausaufgabenheft oder irgendein anderes Notitzheft personalisieren könnt. Also los geht's!
>> Ihr braucht: Schere, Kleber, Stifte, Papier, Klebeband, ein paar ausgedruckte Fotos in der Größe eurer Wahl und natürlich ein Objekt, das ihr verschönern wollt (mein Kalender ist von Moleskine und das Notizbuch von Ikea)
Für das Notitzbuch sucht ihr euch eine schöne Schriftart (meine ist von hier) oder ein Logo aus und zeichnet es auf das Papier eurer Wahl auf. Wenn es euch gefällt, schreibt es mit Filzstift nach, schneidet das Ganze aus und klebt es auf die Vorderseite des Buches. Damit es nicht allzu langweilig aussieht habe ich noch ein Stück hellgraue Pappe untergelegt.
Mein Schülerkalender ist ebenso einfach zu gestalten. Ihr sucht euch einfach eure schönsten Fotos aus, druckt sie aus (achtet darauf, dass sie alle gleich breit/hoch sind) und ordnet sie beliebig an. Dann befestigt ihr sie mit breitem Klebeband auf dem Buchcover. Benutzt hier aber keinen Klebestift, die Reste bekommt ihr nicht mehr so einfach ab, beim Tesafilm schon. Und außerdem sind die Bilder dann besser vor Dreck und Kratzern geschützt. 
Das war es auch eigentlich schon. Ziemlich einfach, aber man hat etwas ganz Eigenes 
Soll ich auch in Zukunft mehr solche Bastelposts machen?

København {2}

Jan 8, 2015 14 COMMENTS
Hier folgt nun endlich der zweite Teil meiner Kopenhagen-Impressionen. Ich habe mich wirklich schwer getan, aus den vielen Bildern, die ich gemacht habe, ein paar wenige auszusuchen, die ich euch präsentieren kann. Et voilà!Christianshavn In diesem Stadtteil liegt das berühmte Stadtviertel Christiania. Nach dem zweiten Weltkrieg haben dort Menschen die alten Kasernen gestürmt und sich Häuser errichtet. Sie wollten frei sein und ein eigener Staat, der unabhängig von Dänemark ist. Jetzt gibt es aber einen Konflikt mit der Stadt, weil das Stück Land ja eigentlich noch dem Staat gehört und die Bewohner es kaufen müssen, um weiter dort leben zu können. Das ist jetzt eine Kurzfassung von dem, was im Reiseführer steht. Und leider möchten die Menschen dort nicht, dass man fotografiert, also reist nach Dänemark und macht euch selbst einen Eindruck!
Rondetårn Auch genannt der Turm ohne Stufen. Er ist nicht sehr hoch, aber man kann doch schon über die Dächer der Stadt hinweg bis nach Schweden sehen. Erkennt ihr oben auf dem Bild die Öresundbrücke?
Nyhavn 20  Nochmal zwei Bilder von Nyhavn, diesmal mit Sonnenschein. Bestimmt kennt ihr alle die Kindermärchen vom hässlichen jungen Entlein, von der Prinzessin auf der Erbse oder das von der kleinen Meerjungfrau. In diesem roten Haus mit der Hausnummer 20 wohnte der dänische Schriftsteller Hans Christian Andersen einige Jahre.
Busfahren Da es in der Stadt nur zwei U-Bahnlinien gibt, ist man auf die schicken gelben Busse angewiesen, um von A nach B zu kommen. Sie fahren mit kurzen Abständen und halten auch fast an jeder Straßenecke (vorausgesetzt der Busfahrer fährt nicht einfach mal eine Haltestelle zu weit, als auf dem Plan eingezeichnet). Wir haben uns am zweiten Tag ein dreitages-Ticket gekauft, mit dem man zu jeder Tageszeit innerhalb von 72 Stunden überall hinfahren konnte (auch mit der Fähre). Außerdem kann ich das Busfahren auch denen empfehlen, die mal eine Pause von Laufen brauchen oder sich im Winter aufwärmen wollen.
Hat euch diese Art von 'Reisejournal' gefallen?

Frozen

Jan 6, 2015 14 COMMENTS
Ihr Lieben! Ich kann es kaum glauben, dass es hier im warmen Deutschland auch mal richtig Schee gibt! Okay, 'richtig' ist vielleicht etwas übertrieben, dieser hier hielt vielleicht mal einen Tag, bevor er wieder schmolz. Aber auf den Fotos sieht es so aus, als gäbe es hier Neuschnee bis zu den Knien und das lasse ich auch mal so stehen. 
Ich hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr gekommen und seid schon fleißig dabei, eure neuen Vorsätze in die Tat umzusetzen. Ich persönlich halte von diesem ganzen Sich-Vornehmen nichts, wahrscheinlich auch weil ich es mir immer anders überlege. Wenn ich Lust auf etwas habe, dann tue ich es, und nicht, weil es meine Pflicht ist. Klar, Schulnoten verbessern, mehr Sport treiben und Ähnliches sollte man vielleicht nicht vernachlässigen, aber sich auch nicht immer vor Augen halten. Auf meiner Liste stehen eher Dinge wie die Welt bereisen, neue Menschen kennenlernen und etwas erleben. Das muss aber nicht alles unbedingt 2015 passieren. In dieser Hinsicht war 2014 erfahrungsreich für mich; mit vielen Momenten, an die ich gerne zurückdenke, aber auch Zeiten, in denen ich mich nicht so wohl in meiner Haut gefühlt habe. Aber ich bin froh, dass ich das alles erlebt habe, denn es hat alles meine inneren Entwicklung weitergetrieben.
(Und könntet ihr mir einen kleinen Gefallen tun und hier meinem Bild einen Daumen hoch geben?)
mit Stativ und Fernauslöser | 50mm f/1.8

København {1}

Jan 4, 2015 12 COMMENTS
Hallo meine Lieben! Ich melde mich hier im neuen Jahr wieder mit einer Menge Fotos aus der wunderschönen Hauptstadt Dänemarks. Insgesamt habe ich vier ganze Tage dort verbracht und zu Fuß oder mit dem Bus Sehenswürdigkeiten und abgelegene Stadtviertel besucht. Gleich in der Nacht auf den ersten Weihnachtsfeiertag hat es heftig geschneit und auch tagsüber bewegten sich die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, sodass wir eine prachtvoll eingeschneite Stadt sahen. Wenn schon Winter und Kälte, dann diese wenigstens schön.
Nyhavn Diese kurze Straße ist wohl in jedem Reiseführer beschrieben (wenn nicht sogar das Titelbild) und auch wirklich sehenswert. Auf beiden Seiten des Wassers reihen sich hübsche, bunte Häuser aneinander. Unten an der Straße findet man einige Cafés und Restaurants und kleine Läden. Und natürlich dürfen in einem Hafen auch keine Boote fehlen, die es hier allerhand gab. Segelschiffe, Motorboote und alles was nicht zu groß ist.
Bahnhof Auch wenn ihr mit dem Flugzeug nach Kopenhagen reist, schaut euch unbedingt diesen schönen Bahnhof von innen an. In der Mitte stand ein riesiger geschmückter Weihnachtsbaum (den werdet ihr im Sommer natürlich nicht sehen) und von der hohen Decke leuchteten schöne alte Lampen. Und an der inneren Wand können die Reisenden die dänische Landesflagge (besser gesagt ungefähr 30 dieser Flaggen) bewundern.
Amalienborg Wenn Mitglieder der Königsfamilie da sind, kann man pünktlich um 12 Uhr den traditionellen Wachwechsel vor dem Schloss anschauen. Auch wenn wir etwas zu spät waren, einen kleinen Blick auf die Wachen konnten wir trotzdem noch erhaschen.

Den lille havfrue Natürlich darf auch das Wichtigste an Kopenhagen nicht vor meiner Linse gefehlt haben. Die kleine Meerjungfrau habe ich anfangs gar nicht gesehen, weil eine Busladung an asiatischen Touristen unbedingt ihre Tausend Fotos machen wollte. Naja, ich habe mich vorgekämpft und (auch) mein Bild gemacht. Alle sagen, die Statue sei so klein und gar nicht nach ihren Vorstellungen, bei mir war das eher umgekehrt. Ich meine, wie stellt man sich denn die Lebensgröße einer 'kleinen' Meerjungfrau vor?

Hat euch mein erster kleiner Dänemark-Reisepost gefallen? Bald wird noch ein zweiter Teil folgen!