Faces and bodies

Apr 25, 2015 32 COMMENTS
 
I h r  L i e b e n !  1155 Tage, 156 Wochen, 36 Monate, ganze 3 Jahre. So lange ist es her, dass ich den gut überlegten Entschluss fasste und mit nur einem Mausklick dieses kleine Universum schaffte, das bis heute noch FLYING AWAY heißt. Damals war ich 13 Jahre alt und wollte meinen zahlreichen Digitalkamerafotos einen würdevollen Platz geben. Ich dokumentierte jedes gegessene Eis, jede gepflückte Blume, all die Nachmittage mit meinen Freundinnen und freie Stunden in der Schule.


 
Ich fand mit der Zeit großes Interesse an Fotografie, durchstöberte zahlreiche Blogs und ließ auch meinen eigenen regelmäßig vollkommen neu aufleben. Die Veränderung und Entwicklung meines Stils war unheimlich groß und ging sehr rasant vonstatten. Ich lernte neue Blickwinkel, Perspektiven und Betrachtungsweisen kennen, bearbeitete meine Bilder in hunderten verschiedenen Stilen und variierte die Farbpalette dieser Seite von rosa über grau und schwarz bis ich die Reinheit von weiß fand.

Und ich danke euch, dass ihr bis zum jetzigen Zeitpunkt meine Reise verfolgt und hinter dem steht, was ich hier fabriziere!

fotografiert mit Canon EOS 1100D und 18-55mm mit Close Up Lens +4

March/April Collections

Apr 21, 2015 11 COMMENTS

Hallo ihr Lieben! Seit fast einem Jahr habe ich es nicht mehr geschafft, euch die Bruchstücke aus meinem Alltag zu zeigen, dafür geht es aber jetzt wieder los! Da es Ende März und auch Mitte April so schönes Wetter gegeben hat, habe ich die Zeit genutzt und mich wieder ein wenig mit mir selbst beschäftigt. Meinen ersten Polaroidfilm verbraucht, viel gelesen und gemalt, und natürlich auch für die Schule gelernt. 



Portrait: Copic Marker, Fineliner, Edding // Leinwände: Acrylfarbe // im Rahmen: Aquarell


Quatschen und Erholung beim Training mit meinem Group Stunt. Wir saßen viel draußen, genossen die Sonne und redeten über dies und das. Da momentan keine Meisterschaft direkt bevorsteht, lassen wir es einfach locker angehen und setzen uns nicht unter Druck.


Und natürlich wurden die Ferien ausgenutzt, um zu Ikea zu fahren, wo ich ein paar Kleinigkeiten für mein Zimmer gekauft habe. Unter anderem eine Decke, Bilderrahmen und die besten Kekse der Welt. Außerdem haben Lorena und ich endlich mal wieder Zeit gefunden, um uns zu treffen. Nur leider war der Magnolienbaum, bei dem wir fotografieren wollten, schon halb verblüht und ohne Blüten. Ein paar wenige schöne Bilder sind es trotzdem noch geworden.
Und hier könnt ihr euch nachträglich noch das Video anschauen. Ich habe es geschafft, es wenigstens ohne Effekte zusammen zuschneiden.

fotografiert mit Canon EOS 1100D und 50mm f/1.8  //  iPhone

Inga

Apr 19, 2015 12 COMMENTS
fotografiert mit Canon EOS 1100D und 50mm f/1.8

City Blossoms

Apr 15, 2015 19 COMMENTS
 
H a l l o  i h r  L i e b e n !  Inga und ich gehen schon seit sieben Jahren auf die gleiche Schule, laufen uns oft auf dem Schulhof über den Weg, sitzen manchmal im gleichen Bus, aber kannten uns nicht. Vor ungefähr zwei Wochen habe ich sie dann gefragt, ob sie nicht Lust hätte, für mich vor der Kamera zu stehen und so kam es, dass wir uns verabredeten und diese Bilder entstanden. Meiner Meinung nach ist sie ein sehr talentiertes Model und so bin ich auch mit den Bildern ziemlich zufrieden, was meint ihr?



Model: Inga // Location: Biebergasse, Frankfurt a.M. 
fotografiert mit Canon EOS 1100D und 50mm f/1.8

{Les jours à Paris} La parisienne en noir et blanc

Apr 13, 2015 6 COMMENTS
fotografiert von Marah
mit Canon EOS 550D und 50mm f/1.8

New York City Feelings

Apr 12, 2015 12 COMMENTS
H a l  l o  m e i n e  L i e b e n !  Vergangenen Freitag war ich mal wieder mit meiner liebsten Louisa in der Frankfurter Innenstadt, um zu fotografieren. Wir schlenderten die Goethestraße entlang, beobachteten die schönen Fahrräder, die wieder ans Tageslicht geholt wurden und machten hier und da ein paar Fotos. Ich hoffe, sie gefallen euch! Was macht ihr, um den Anfang des Frühlings zu genießen?
Model: Louisa // Location: Opernplatz, Frankfurt a.M.
fotografiert mit Canon EOS 1100D und 50mm f/1.8

Warm summer breeze

Apr 9, 2015 17 COMMENTS
Meine Lieben! Schon seit gestern zeigt sich die Sonne mehr und mehr und die Temperaturen klettern in die Höhe. Das nutzten meine Schwester und ich aus und machten einen spontanen Spaziergang. Eigentlich hatte ich vor, euch ein Video von diesem Tag zu zeigen, aber der Computer will die Software nicht laufen lassen. Also müsst ihr euch mit den Fotos begnügen, die nebenbei entstanden sind. Ich hoffe, sie gefallen euch! Und genießt die Sonne, man weiß ja nie, vielleicht schneit es ja doch nochmal Ende April.
fotografiert von Xenia mit Canon EOS 1100D und 50mm f/1.8

{Les jours à Paris} Guide de Montmartre

Apr 8, 2015 13 COMMENTS
H a l l o  m e i n e  L i e b e n !  Der zweite und letzte Teil des Travelguides dreht sich einzig und allein um das schöne Stadtviertel Montmartre. Im Norden von Paris und auf einem Berg gelegen, bekommt man von oben eine wundervolle Aussicht über die gesamte Stadt. Außerdem entdeckt man bei einem Spaziergang zahlreiche Treppen, die steil nach oben verlaufen und einem das 'Bergsteigen' um einiges erleichtern.

Cafés Es ist zwar nicht der Stadtteil mit den meisten Cafés, jedoch haben diese hier den meisten Charme und Charakter. Die Menschen sitzen schon fast auf der von Fußgängern überladenen Straße, plaudern, lachen und trinken ihr Glas Nachmittagswein. Ab und zu gibt es ein wenig Livemusik, so wie man hier auf den Bildern sehen kann.

Sacré Coeur Die wunderschöne weiße Basilika auf dem höchsten Punkt des Hügels. Wir hielten an, um die Aussicht zu genießen und dem Trubel auf dem Platz vor dem Eingang zuzuschauen. Manchmal gibt es hier Musiker oder Akteure, die etwas vorführen und das Publikum vollständig die Treppen besetzt.
Place du Tertres Früher das Zentrum der Künster in Paris, heute zeichnen sie fast nur noch aus kommerziellen Gründen und um den Touristen ein Spektakel zu bieten. Als ich in der vierten Klasse das erste Mal in Paris war, tümmelten sich die Maler dicht an dicht auf dem ganzen Platz und heute sind dort überdachte Sitzmöglichkeiten und Restaurants, die Künstler bilden darum einen Ring. Es ist schade, wie sich in so kurzer Zeit die Dinge so stark ändern können.
Métro Abesses Dieser Ausgang aus der Metro ist einer der ältesten von Paris und meines Wissens auch der einzige mit so einer Überdachung. Es lohnt sich wirklich, einen Blick auf ihn zu werfen, allein schon wegen einem Foto.
Dans les rues Bei dem vielen Laufen war ich froh, meine Sneaker angezogen zu haben. Wenn ihr vorhabt, Montmartre zu besichtigen, tragt unbedingt Schuhe, in denen ihr euch wohlfühlt und gut laufen könnt! Auf dem Berg ist fast überall nur Kopfsteinpflaster, das oft sehr unregelmäßig gelegt ist. Weitere Tipps? Lasst das Auto irgendwo stehen, fahrt nicht von einer U-Bahn Station zur nächsten und nehmt auch nicht den Minibus; Laufen ist hier eindeutig am besten.

Wenn ihr einfach nach Belieben in irgendwelche kleinen Gassen geht, seht ihr auch Abseits vom touristischen Treiben schöne Details. Wie beispielsweise das Fahrrad, das auf dem Foto oben aus der Wand ragt oder eine schöne Hausecke.

Ich hoffe, euch haben meine beiden Travelguides zu Paris gefallen!
Es werden noch ein paar Posts kommen mit Bildern von Marah und mir.