Journal // FEB AND MAR

Mar 26, 2016 11 COMMENTS
M e i n e  L i e b e n ! 
Auch der dritte Monat von 2016 neigt sich so langsam dem Ende zu und da ich eine Menge unveröffentlichten Bildmaterials habe, erscheint hier heute wieder ein Rückblick über die vergangenen zwei Monate.


Gleich am ersten Februar musste ich in aller Frühe aufstehen und mich zum Flughafen bewegen, es ging nämlich los nach Spanien für drei Tage! Wir wurden zur Preisverleihung des Premio San Clemente in Santiago de Compostela eingeladen, und es waren sehr intensive und internationale Tage. Ich meine, allein zwei Tage unterwegs, davon 8 Stunden im Madrider Flughafen totschlagen und an einem Abend vier Sprachen in Abwechslung sprechen, das musste man mal meistern! Aber ich bin sehr sehr glücklich darüber.


Kaum wieder zuhause, ging der Faschingstrubel los (oder Karneval, wie auch immer) und durch den Sportverein war ich auch mit meinen Cheerleadern unterwegs. Kaum zu glauben, dass ich diesen Sommer schon 12 Jahre ohne Unterbrechung den gleichen Sport mache und ihn nach wie vor liebe! Ende Februar wurde mehr Kaffee konsumiert, als gewöhnlich und die Nächte wurden kürzer, der Abistress machte sich breit. Ein Glück gibt es bei uns jedes Jahr die Tradition, für die Prüflinge Plakate aufzuhängen in der Schule, die natürlich der Grund sind, warum wir alle bestehen!

 
Und das Wochenende davor war unausstehlich. Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr wisst, dass ihr eigentlich genug gelernt habt, aber trotzdem an euch zweifelt und durch diese Verwirrtheit nichts mehr in den Kopf kriegt? Also habe ich gemalt, gelesen und nichts getan, auch eine Lösung! Im Endeffekt hätte ich für meine Prüfungen eigentlich auch gar keinen Aufwand betätigen müssen, da ich das Gefragte auch ohne den ganzen Stress hätte beantworten können.


Und Mitte März war dann wieder der Jahrmarkt bei uns in der Stadt. Lorena fragte mich, ob ich nicht spontan Lust hätte, ein paar Fotos zu machen mit ihr, da sage ich doch nicht nein. Wir fanden heraus, dass zwei Zuckerwatten sich nicht auseinanderreißen lassen, wenn sie ersteinmal kleben und dass man unter Zeitdruck arbeiten muss, wenn man noch eine fluffige Zuckerwatte sehen will.

 
Gestern bin ich mit Larissa in die Frankfurter Innenstadt gefahren, um ein wenig spazieren zu gehen. Es schüttete aber ohne Ende und so verbrachten wir die ersten Stunden im Café, entschlossen uns aber, trotzdem durch die Stadt zu laufen. Wir turnten ein wenig in der leerstehenden Zeilgalerie herum (ja, Rolltreppen kann man auch in entgegengesetzter Fahrtrichtung laufen und die Passage eignet sich bestens, um ein paar Szenen aus West Side Story nachzustellen) und genossen den Regen am Mainufer.

Genießt die Feiertage! Ihr werdet bald wieder von mir hören!

Good Morning

Mar 19, 2016 19 COMMENTS
Louisa // fotografiert mit Canon EOS 700D und 40mm f/2.8
OSTERGEWINNSPIEL bei NATHALIE

Time For Some Dreams

Mar 6, 2016 21 COMMENTS

Paris 2015 //  Montmartre // Jardin des Tuileries

Blue Jeans, Lace and Pillows

Mar 1, 2016 21 COMMENTS

M e i n e   L i e b e n !
 So langsam rückt es näher, für die Englischleute heißt es schon "Ich schreibe nächste Woche Abitur", für mich fängt es erst den Montag danach an, aber zwei Tage später bin ich dann durch. Mit dem, worauf ich zwölf Jahre hingearbeitet habe. Zwölf Jahre lang immer gehört, "dieses und jenes hebt bitte gut auf, das braucht ihr noch für euer Abi", die Großen, die hatten dann irgendwann ihre Prüfungen, für die sie viel lernen mussten. Sie bekamen Plakate und bemalte Bettlaken in der Schule aufgehängt von Freunden und Verwandten, mit Glückwünschen und gedrückten Daumen. Die nächsten Namen, die dort geschrieben hängen werden, wird man alle kennen und seinen Leuten zuordnen können, das sind wir! Ich freue mich schon irgendwie auf die Prüfungen, es sind Fächer, die mir Spaß bereiten und für die ich gerne arbeite. Nur bin ich irgendwie in meiner Träumerei gefangen und kann es nicht ganz realisieren, die Schule ist bald vorbei!

Selbstportraits fotografiert mit Canon EOS 1100D und 50mm f/1.8, Tamron 18-200mm